Freitag, 26. Januar 2018 20:00

Mara – Vom Leben und Sterben einer russischen Femme Fatale

Spiel: Graziella Rossi, Regie: Klaus Henner Russius

Larissa, eine Geologin aus Moskau, erinnert sich an ihre Freundschaft mit Mara. Mara, eine attraktive, selbstbewusste Frau hat nur zwei Ziele: Macht und Geld. Weil sie beides mangels Ausbildung auf direktem Wege nicht erreichen kann, geht sie den Umweg über Männer. Madame Pompadour ist ihr unerreichtes Vorbild. Aber dann fühlt sie sich nur noch ausgenutzt. Von da an kennt sie kein Pardon…

In MARA beschreibt die grosse russische Erzählerin Viktorija Tokarjewa mit subversivem Humor das Leben zweier Frauen, in denen sich jeder zu erkennen mag: «Freud und Leid trifft jeden Menschen gleich!»

graziellarossi.ch

 


Dateien:
Plakat.jpg492 K